Über Sanotape

Wir beraten Sie gerne!

Sanotape Narbenreduktion
Sanotape Kaiserschnitt Narbe
Sanotape Warzen Druckstellen Hühneraugen
Sanotape HWS BWS Wirbelsäule

Was ist Sanotape?

Einsatzmöglichkeiten für Sanotape 
Vom Prinzip her ist bei akuten und chronischen, orthopädischen, chirurgischen und sporttraumatologischen Verletzungen eine Behandlung mit Sanotape angezeigt, was durch klinische Studien bereits belegt wurde.

Lesen Sie hier die Veröffentlichung der klinischen Studie mit Sanotape „Impact of Different Physiotherapeutic Regimes on the Outcome after Knee Lesions and Gonarthrosis“, veröffentlicht im SM Physical Medicine & Rehabilitation, JSMCentral:

https://www.jsmcentral.org/sm-physical-medicine/

 

Sanotape – Hilfsmittel für vielfältige Zwecke

Als Hilfsmittel zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte lässt sich Sanotape bei unterschiedlichen Beschwerden verwenden. Der innovative Tape-Verband ist bereits seit über 30 Jahren im Einsatz, sodass ein reicher Erfahrungsschatz für zahlreiche Therapie-Anwendungen vorliegt. Sanotape wird vom Erfinder Steffen Barth für folgende Einsatzbereiche empfohlen:

Narbenreduktion

Ein Haupteinsatzgebiet ist die Reduktion von Narben, zum Beispiel nach Operationen oder einer Akne-Erkrankung. Ein großer Vorteil: Patienten mit diesen Beschwerden können sowohl direkt nach der Vernarbung behandelt werden als auch Jahre später. Die Wirkung auf alten und frischen Narben ist gleichermaßen erkennbar.

Blasen und Hühneraugen

Blasen und Hühneraugen weisen in der Regel verhornte und verhärtete Hautpartien auf. Entsprechend kann der Einsatz von Sanotape hier schnelle Erfolge zeigen.

Druckstellen

Patienten mit Druckstellen wenden Sanotape oftmals in Eigenregie an, sobald sich entsprechende Veränderungen der Haut zeigen. Der Tape-Verband soll die betroffenen Stellen beruhigen und dafür sorgen, dass Verhärtungen weicher werden und sich zurückbilden.

Warzen

Im Bereich der Warzentherapie ist Sanotape durch seine rein physikalische Wirkweise ebenfalls vielseitig einsetzbar, zum Beispiel gegen Alterswarzen und Dornwarzen.
Vom Prinzip her ist bei akuten und chronischen, orthopädischen, chirurgischen und sporttraumatologischen Verletzungen eine Behandlung mit Sanotape angezeigt, was durch klinische Studien bereits belegt wurde.

Wichtige Hinweise zur Anwendung

Sanotape eignet sich für jede Hautpartie und ist auch für Allergiker geeignet, da es kein Latex und kein Silikon enthält. Wichtig ist, dass das Pflaster jeweils passend zur Narbe gewählt wird, dafür gibt es drei Größen zur Auswahl.

  • Die Applikationszeit sollte 2 – 3 Tage betragen mit jeweils einem Tag Pause zwischen den jeweiligen Applikationen.
  • Es hat sich bewährt ein Foto jeweils vor der Anwendung von Sanotape und nach Abnahme von Sanotape zu machen.
  • Wichtig: Je früher Sanotape angewendet wird, desto schneller kann der regulative Anpassungsprozess verlaufen.
  • Grundsätzlich muss Sanotape immer auf intakte Haut geklebt werden. Das Pflaster eignet sich nicht zur Applikation bei offenen Wunden!

Anwendung

  • Die Haut muss trocken, sauber, glatt (am besten Haar frei) und frei von Cremes und Salben sein.
  • Die Haut nicht mit alkoholhaltigen Substanzen vor der Applikation kontaktieren.
  • Die Sanotape Produkte faltenfrei, hautnah und ohne Lufteinschlüsse auf die INTAKTE Haut auftragen.
  • Sollten sich die Tapes am Rand lösen, einfach wieder andrücken oder evtl. neu applizieren.

Entwickelt aus mehreren hunderten Erfahrungsberichten von Ärzten, Physiotherapeuten, Leistungs- und Breitensportlern sowie Patienten aus der ambulanten und teilstationären Rehabilitation und Physiotherapie,  in Zusammenarbeit mit der Universität Witten-Herdecke und dem ambulanten, teilstationären Reha-Therapie Zentrum PHYSIOMED in Hagen (Studien). Mit den Schwerpunkten der Chirurgie, Orthopädie und Sporttraumatologie.

Haben Sie noch Fragen? Rufen Sie uns an unter 023317875757 oder schreiben Sie uns über unser Kontaktformular. Wir beraten Sie gerne!

0